16. World-Gymnaestrada 2019 in Dornbirn – Rückblick

16. World-Gymnaestrada 2019 in Dornbirn, Österreich – Wir waren dabei!(Volksstimme, 16. Juli 2019)Die Mädchen des Magdeburger SportVereins ELBE e.V. sehen die Absage der Eröffnungsveranstaltung zur 16. Weltgymnaestrada gelassen, auch wenn sie auf dem Foto des Onlineportals vom Österreichischen Rundfunk traurig aussehen. Doch die Sicherheit der über 18 Tausend Teilnehmer und Besucher geht vor. Unwetter halten sich nicht an Planungen.So hält die 16. Weltgymnaestrada 2019 in Dornbirn nun ihre Eröffnungsfeier am Mittwoch, die ganz gut als Bergfest durchgehen kann.Allein der Einmarsch der 69 teilnehmenden Nationen wird zu einer großen Party und unter all den Feiernden sind auch die 12 Gymnastinnen vom Magdeburger Sportverein ELBE dabei.„Es ist so großartig! Super, dass wir dabei sind. Ich hatte keine Vorstellung von dem, was hier abgeht“, schwärmt Anna Maria Lorke und singt und winkt, wie alle hier. Deutschland ist mit über 2220 Teilnehmern vertreten. Größer ist nur die Schweizer Delegation mit über 3000 Tausend Breitensportlern.Seit 1953 veranstaltet der Weltturnverband „FIG“ alle 4 Jahre die Gymnaestrada. Das Wort ist ein Kunstwort und setzt sich aus „Gymnastik“ für alle Turnsportarten, aus „Strada“ für Straße und „Estrada“ für Bühnen zusammen. Ein Breitensportfestival der Superlative, ohne Leistungsdruck und Punkte. Hier geht es um Spaß an der Bewegung, um Gemeinschaft. Ob dick, dünn oder dazwischen, ob männlich, weiblich oder divers, ob jung oder alt. Die älteste Teilnehmerin ist übrigens 90 Jahre alt.In den 17 Messehallen von Dornbirn geht es von 9 bis 17 Uhr Schlag auf Schlag. Breitensportgruppen, Showteams, Akrobaten, Turner, Gymnastinnen und Dancegruppen zeigen hier in 10 bis 20minütigen Darbietungen, was sie können. Es gibt kein gut oder schlecht, es gibt nur „TOLL!“   Auch, wenn mal was daneben geht. Alle haben sich Gedanken und Mühe gemacht und alle haben Spaß.Da sind die eleganten Japanerinnen, die lustigen Ungarn, die athletischen Schweizer, die explosiven Kenianer. Allein aus Deutschland machen über 200 SportVereine mit.Neben den Darbietungen in der Messe gibt es, in Sichtweite zum Bodensee, die Großgruppenaufführungen, bei denen die Magdeburger ELBE-Mädchen dabei sind.In den benachbarten Orten von Bregenz und Dorn sind Bühnen aufgestellt, und viele Nationen präsentieren sich auf speziellen Länderabenden. Beim Deutschlandabend haben die Magdeburger Mädchen zwei Aufführungen hintereinander. „Eine grandiose Show vom Deutschen Turnverband, ich bin begeistert!“ schwärmt Ines Mothes, die Chefin der kleinen ELBEverein-Delegation. Was heißt klein, Neuteilnehmer Tonga ist mit zwei Vertretern angereist, Tansania mit 4 Sportlern.Die Magdeburger Mädchen tauschen sich nach der deutschen Show per Handy ein Foto aus: Auf ihm sind sie mit dem erfolgreichen Turner Fabian Hambüchen, Olympiasieger am Reck, zu sehen.Tauschen ist übrigens der Renner auf der Gymnaestrada. Ob Sticker, T-Shirts, Jacke… Am letzten Tag kann sich niemand nicht mehr an der Kleidung orientieren , ob eine Ungarin, ein Pole oder eine Schwedin vor einem steht. Aber das ist eigentlich auch piepegal, wie die Magdeburger Mädchen vom MSV ELBE begeistert meinen. „In vier Jahren sind wir wieder dabei,“ und Chefin Ines Mothes ergänzt: „dann geht’s nach Amsterdam.“Heike Jones

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + eins =